Wissenswert: Probleme mit der Darmflora können auch Kopfschmerzen verursachen

Wer häufig unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, greift oft zu Tabletten und Medikamenten. In jedem Fall sollte man aber versuchen die Ursachen festzustellen und die Beschwerden mit Experten abzuklären. Oft sind die Ursachen aber gar nicht so leicht zu ermitteln und die Betroffenen beschränken sich auf reine Symptombekämpfung.

Kopfschmerzen und Migräne durch Probleme in der Darmflora

Neben weithin bekannten Faktoren wie Stress, Übermüdung, anstehende Erkältungen, Muskelverspannungen oder “Wetterfühligkeit”, kann auch ein gestörtes Verdauungssystem zu Kopfschmerzen beitragen. Dabei spielen oft Nahrungsmittelintoleranzen und -unverträglichkeiten eine Rolle. “Neben den Verdauungsbeschwerden führen auch die unfertig abgebauten Nahrungsbestandteile zusätzlich zu zahlreichen unerwünschten Reaktionen im Körper. Dazu zählen auch Kopfschmerzen und Migräne” führt der Internist Sepp Fegerl in einem Interview mit der Salzburger Zeitung aus (Quelle).  Eine Laktoseintoleranz könne beispielsweise die Aufnahme von Aminosäuren hemmen, die für die Serotininproduktion wichtig sind, so der Artikel weiter. Serotonin wirkt sich nicht nur auf die Stimmung aus, sondern beeinflusst auch auf die Schmerzempfindung in den Nervenzellen.

Eine besonders ausgeprägte Form der Kopfschmerzen ist die Migräne. Auch hier ist der Einfluss der Darmflora schon länger bekannt. Einerseits können Durchfall sowie Verstopfung als Begleitsymptome mit der Migräne einhergehen, andererseits ist bekannt, dass Menschen mit Reizdarmsyndrom auch häufiger unter Migräne leiden. In einer Studie wurde erforscht, ob die Einnahme von Präbiotika eine positive Auswirkung auf die Häufigkeit des Auftretens von Migräneanfällen haben kann. Das Ergebnis: eine Reduktion um 23%. Es seien zwar noch weitere Studien zur Überprüfung und zur Erforschung der Wirkungsmechanismen notwendig, aber die Ergebnisse legen zumindest nahe, dass eine Verbindung zwischen Darmflora und Migräne besteht (Quelle).

Mikrobiom

Das Mikrobiom unseres Darms ist unvorstellbar vielfältig und komplex. Ein Gramm Darminhalt enthält mehr Lebewesen als Menschen auf der Erde. Bei der Erforschung des Zusammenspiels der unzähligen Mikroorganismen steht die Wissenschaft noch am Anfang. Nur eines ist klar: Unser Darm ist für unsere Gesundheit äußerst wichtig. Er ist die Quelle unserer Gesundheit. Achten wir auf Ihn!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Recommended
Ayurveda kommt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt so etwas…
Cresta Posts Box by CP